Ehrungen für insgesamt 345 Jahre aktive Mitgliedschaft

Ehrungen für insgesamt 345 Jahre aktive Mitgliedschaft

Am vergangenen Wochenende durfte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverband Neunkirchen, Horst Malter, im Rahmen der Jahreshauptversammlung beim Löschbezirk Dirmingen, insgesamt sieben verdiente Feuerwehrmitglieder ehren. Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden OBM Bernd Detzler, HLM Rainer Wagner und HFM Rainer Weber geehrt. BM Guido Kuhn und HFM Willi Provo wurden für 50 Jahre vom Kreisfeuerwehrverband geehrt. Eine besondere Ehrung wurde HBM Hans-Becker für 60 Jahre und HFM Herbert Scherer für 65 Jahre zu teil. 

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns über dieses große ehrenamtliche Engagement.
Herzlichen Glückwunsch.

Ein ausführlicher Bericht gibt es hier.

Fotos: Hans-Werner Guthörl

Arbeitsreiche Silvesternacht für die Feuerwehren des Landkreises

Arbeitsreiche Silvesternacht für die Feuerwehren des Landkreises

Die Silvesternacht war für die Feuerwehren des Landkreises Neunkirchen von einigen Einsätzen geprägt. Dabei mussten die Wehren über die komplette Nacht hinweg zu kleineren und größeren Bränden ausrücken.

Die Silvesternacht begann bereits sehr früh für die Feuerwehren. Gegen 19:30 Uhr schlugen die Meldeempfänger in Neunkirchen Alarm. Die Feuerwehr wurde zu einem Mülleimerbrand gerufen. Direkt im Anschluss musste ein brennender Busch gelöscht werden, der durch Feuerwerkskörper entzündet wurde. In Spiesen-Elversberg standen schon die Sektgläser zum Anstoßen bereit, als die ehrenamtlichen Kräfte kurz vor Mitternacht zu einem Brand eines Holzunterstandes gerufen wurden. Die Löscharbeiten zogen sich bis ins neue Jahr.

Zu einem größeren Ereignis kam es um kurz vor 1:00 Uhr. Die Feuerwehren in Neunkirchen wurden zu einem Dachstuhlbrand nach Wellesweiler gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Dach des Hauses bereits in Flammen und drohte auf anliegende Gebäude überzugreifen. Mehr als 70 Einsatzkräfte konnten Schlimmeres verhindern.

Im weiteren Verlauf der Nacht wurden die Feuerwehren auch zu weiteren Kleinbränden gerufen. Es wurden einige Mülltonnen und Grünflächen abgelöscht.

„Es gab einiges zu tun in dieser Silvesternacht und hier sieht man wieder, wie unverzichtbar die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehr für den Schutz der Bevölkerung ist. Ich danke allen Einsatzkräften für die Arbeit und wünsche Ihnen für das neue Jahr alles Gute“, so Kreisbrandinspekteur Michael Sieslack.

Zum Glück wurden bei allen Bränden weder Personen noch Einsatzkräfte verletzt.

Bildergalerie

Weihnachtsbrief 2022

Weihnachtsbrief 2022

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

ein ereignisreiches und kräftezehrendes Jahr liegt hinter uns. Nach der Pandemie musste, nicht nur privat, sondern auch in den Feuerwehren der Übergang in den „normalen“ Alltag gemeistert und zurück zu geregelten Strukturen gefunden werden.

Neben den Einschränkungen der letzten Jahre gab es aber auch positive Effekte, die man nicht verschweigen sollte. Die aus der Not geborenen neuen Errungenschaften im digitalen Bereich waren eine Investition in die Zukunftsfähigkeit der Wehren und können im Feuerwehralltag, bei Übungen und in der Ausbildung weiter genutzt werden. Wie immer habt Ihr als Feuerwehren das Beste aus der Lage gemacht. Das Wichtigste ist aber, dass der persönliche Kontakt, der ein elementarer Bestandteil der Kameradschaft innerhalb der Wehren ist, wieder stattfinden kann.

Ich möchte mich dafür und für die Arbeit in diesem Jahr ganz herzlich bei Euch bedanken. Die Feuerwehren des Landkreises Neunkirchen hatten viele Einsätze zu bewältigen. Anfang des Jahres mussten bereits mehrere Brände in Neunkirchen, Eppelborn, Spiesen-Elversberg, Schiffweiler, Illingen, Ottweiler und Merchweiler bekämpft werden. Kurz darauf kam das Hochwasser mit weitreichenden Überflutungen in Neunkirchen und Eppelborn. Die beiden Sturmtiefs im Februar hielten alle Feuerwehren im Landkreis in Atem. Der späte Wintereinbruch im April forderte dann noch einmal alles von Euch. Mehr als 125 Einsätze mussten in kürzester Zeit gemeistert werden, darunter eine Zugevakuierung auf freier Strecke in Dirmingen, die mit Unterstützung einer Drohne glimpflich verlief.

Nach dem kurzen Wintereinbruch kam der Sommer, der von vielen Bränden gezeichnet war. Die Feuerwehr Schiffweiler musste im Juni zu einem Silobrand nach Heiligenwald ausrücken und über mehrere Stunden in mühsamer Arbeit das Feuer bekämpfen. Auf der Autobahn bei Eppelborn musste ein LKW gelöscht und bei schweren Verkehrsunfällen Menschen aus ihren PKWs befreit werden. In Ottweiler in der Altstadt stand ein Dachstuhl und in Neunkirchen eine Wohnung in Flammen, bei beiden Einsätzen mussten Bewohner über die Drehleiter gerettet werden. Der weitere Verlauf des Sommers war gezeichnet von Wald- und Flächenbränden. Dabei war eines der prägenden Ereignisse der große Flächenbrand in Lautenbach im August. Mehr als 290 Einsatzkräfte aus allen Feuerwehren des Landkreises, sowie Feuerwehren aus anderen Landkreisen, DRK, Notfallseelsorger und THW aus dem gesamten Saarland waren mit mehr als 60 Fahrzeugen im Einsatz.

Dieses Ereignis zeigt wie wichtig Eure ehrenamtliche Arbeit für die Gesellschaft ist.

Im Herbst zogt ein Tornado über Dirmingen und traf mit voller Härte Urexweiler. Neben den Einsatzstellen der eigenen Gemeinde, wurden die Kameraden aus St. Wendel von den Feuerwehren des Landkreises Neunkirchen bei der Bewältigung des Schadensereignisses unterstützt. Im November schließlich war der Großbrand der Schlossbrauerrei in Neunkirchen, bei dem die Feuerwehren viel Kraft investieren mussten, um Wasser zur Einsatzstelle zu bekommen.

Diese Ereignisse sind nur ein kleiner Auszug aus den vielen Einsätzen, die wir im Team gemeistert haben und damit viele Leben retten konnten. Wir als Feuerwehr sind für den Schutz von Menschen und Tieren jeden Tag da und schützen Leben in teilweise gefährlichen Situationen.

Ich danke Euch von ganzem Herzen für euren Einsatz, den Ihr für den Schutz der Bevölkerung leistet!

Der Feuerwehrdienst besteht nicht nur aus den Einsätzen. Die Instandhaltung, Aus- und Weiterbildung in der Aktiven-, Jugend- und Kinderfeuerwehr sind die Pfeiler auf denen wir aufbauen. Daher geht auch ein besonderer Dank an alle Fachwarte, die in diesem Jahr wieder unzählige Stunden in ihre jeweiligen Arbeitsgebiete gesteckt haben. Ich möchte auch unserer Ehrenabteilung danke sage, die über Jahrzehnte vorbildlich den Einsatzdienst verrichtete und heute eine wichtige Vorbildfunktion hat.

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt auch den Ehepartnern, Freundinnen, Freunden und Familien, ohne deren Unterstützung solch ein Ehrenamt nicht möglich ist.

Ich wünsche Euch und Euren Familien, ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein paar ruhige Tage und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr.

Michael Sieslack

Kreisbrandinspekteur des Landkreises Neunkirchen