Wellesweiler. Zwei Mal, an zwei aufeinander folgenden Tagen, brachen Unbekannte diese Woche in das Gerätehaus des Löschbezirkes Wellesweiler der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen ein. Beim zweiten Einbruch entwendeten die Diebe sogar einen Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr und ließen diesen nach einem Unfall beschädigt in der Neunkircher Innenstadt zurück.

 

Foto: Kai Hegi FW NK

 

Zum ersten Mal suchten Einbrecher das Gerätehaus am Rande des Wellesweiler Berthold-Günther-Platzes in der Nacht zum Mittwoch, 8. Juni heim. Sie durchsuchten die Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehrleute, brachen einen Getränkeautomaten auf und stahlen daraus die Einnahmen in Höhe von rund 30 €. Schon in der darauf folgenden Nacht zum Donnerstag, 9. Juni kamen die Einbrecher wieder und richteten eine noch größere Verwüstung an als zuvor. In den Umkleideräumen der Feuerwehrleute wurden in den Spinden die Schließfächer für persönliche Gegenstände aufgebrochen und durchsucht. Eine gefundene Geldkassette ebenfalls aufgebrochen und der Inhalt geklaut. Im Schulungsraum rissen sie gleich einen Flachbildfernseher samt Halterung aus der Wand heraus und ließen ihn mitgehen.

 

Zum Abschluss des zweiten nächtlichen Raubzuges durch das Gerätehaus entwendeten die Einbrecher auch noch einen Mannschaftstransportwagen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen roten Kleinbus vom Typ Ford Transit mit großer Feuerwehraufschrift an den Seiten und Blaulichtanlage auf dem Dach. Anwohner und Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofes fanden den Mannschaftstransportwagen am frühen Donnerstagmorgen auf einem Firmenparkplatz in der Neunkircher Langenstrichstraße. Der Feuerwehrbus war dort mit einem Unfallschaden auf der linken Fahrzeugseite, kurz vor der Hinterachse, unverschlossen abgestellt worden. Mittlerweile befindet sich das noch einsatzbereite, aber beschädigte Feuerwehrfahrzeug wieder beim Löschbezirk Wellesweiler.

Foto: Kai Hegi FW NK

„Es ist an Dreistigkeit nicht zu übertreffen gleich zwei Mal direkt hintereinander in ein und dasselbe Feuerwehrgerätehaus einzubrechen und die Menschen zu bestehlen die sich ehrenamtlich dem selbstlosen Schutz ihrer Mitmenschen verschrieben haben. Übertroffen wird dies nur noch durch den Diebstahl und die Beschädigung eines der Einsatzfahrzeuge“, äußert sich Feuerwehrsprecher Christopher Benkert empört über die Taten.

Hinweise zu den beiden Einbrüchen in das Wellesweiler Feuerwehrgerätehaus sowie zum Diebstahl des Mannschaftstransportwagens bitte an die zuständige Polizeiinspektion Neunkirchen,

Telefon (06821) 20 30

 

Quelle: Christopher Benkert Feuerwehr Neunkirchen