Startseite

Über uns

Ziele

Mitglieder

Termine

Links

Kontakt

Berichte 2006

Berichte 2007

Berichte 2008

Berichte 2009

Berichte 2010

Berichte 2011

Berichte 2012

Berichte 2013

Impressum

 

header_short

Herzlich Willkommen auf der Internet Präsenz des Kreisfeuerwehrverbandes Neunkirchen e.V.

09.02.2015 Wohnnungsbrand Neunirchen-Ludwigsthal

Brand Wohnung Zweibrücker Straße NK-21.06.14-40002

Ludwigsthal. Ein Feuer in einem Wohnhaus in der Ludwigsthaler Hauptstraße richtete am frühen Montagmorgen, 9. Februar großen Sachschaden an, verletzt wurde durch den Brand glücklicherweise niemand.

 

 

 

Um kurz nach halb sieben wurden die freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen der Löschbezirke Ludwigsthal, Furpach, Wellesweiler sowie Neunkirchen-Innenstadt durch ihre Meldeempfänger und teilweise auch durch Sirenenalarm aus dem Schlaf gerissen und zum Einsatz gerufen. Laut der ersten Meldung brannte es in einem Haus in Ludwigsthal, zwei Hausbewohner wurden noch im Gebäude vermutet. Nur Minuten später trafen die ersten Löschfahrzeuge aus Furpach und Ludwigsthal in der Hauptstraße ein. Dichter schwarzer Rauch drang aus einem Fenster im ersten Obergeschoss und stieg in den noch dunklen Morgenhimmel auf.

 

 

Während sich das Feuer bestätigte konnte an anderer Stelle Entwarnung gegeben werden: Die beiden Hausbewohner, eine 74-jährige Frau und ein 79-jähriger Mann, konnten sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst aus dem brennenden Haus retten und kamen mit dem Schrecken, aber ansonsten unverletzt davon. Umgehend gingen zwei mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Feuerwehrmänner mit einem Strahlrohr zur Brandbekämpfung in das Haus vor.

Kurz nachdem sie das erste Obergeschoss erreichen und noch bevor sie in Richtung des brennenden Zimmers vorgehen können kommt es zur Durchzündung: Heißer Brandrauch entzündet sich schlagartig, Flammen züngeln an der Zimmerdecke entlang, ein weiterer Raum steht nur Sekunden später Flammen. Eine weitere Ausbreitung des Feuers können die beiden verhindern. Wenig später haben sie das Feuer in dem Raum in dem es zur Durchzündung kam gelöscht, können auch den Brand ein Zimmer daneben, wo das Feuer ursprünglich ausbrach, unter Kontrolle bringen. Mit der Unterstützung zweier weiterer Trupps unter Atemschutz kann das Feuer schließlich komplett gelöscht werden. Gegen 8:40 Uhr kann die Feuerwehr ihren Einsatz beenden und abrücken. Zum Einsatz kamen 33 Feuerwehrmänner und -frauen mit acht Einsatzfahrzeugen aus den Löschbezirken Ludwigsthal, Furpach, Wellesweiler und Neunkirchen-Innenstadt. Auch der Rettungsdienst, Polizei sowie der kommunale Energieversorger KEW rückten an.
Nur knapp eine halbe Stunde später müssen die Löschbezirke Ludwigsthal und Furpach erneut in die Hauptstraße ausrücken: Zwei kleine Glutnester haben sich wieder entzündet und müssen gelöscht werden. Nach einer dreiviertel Stunde ist das Feuer endgültig aus, die 15 angerückten Feuerwehrmänner können wieder abrücken. Während beider Einsätze muss die Hauptstraße teilweise komplett für den Verkehr gesperrt werden.
Nach Angaben der Polizei entstand durch Feuer, Brandrauch und Löschwasser ein Sachschaden von 100.000 €. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar, die beiden Bewohner konnten aber bei Verwandten unterkommen.

Quelle: Christopher Benkert FW-NK

Foto: Archiv Benkert